Archiv der Kategorie: Krasse Geschichten

Festplatte richtig vernichtet in der Autoselbsthilfe-Werkstatt

Wir hatten das Problem, dass eine Computer Festplatte so zerstört werden musste, dass niemand mehr an die Daten drankommt.

Eine Selbsthilfewerkstatt für Autos bietet dafür natürlich das ein oder andere Werkzeug um sowas erfolgreich zu erledigen. Wir überlegten uns wie wir am besten Vorgehen, um der Festplatte den größtmöglichen Schaden zuzufügen.

Als erstes nahmen wir die Stempelpresse. Diese sollte mit einem mehreren Tonnen starken Druck die PC Festplatte zusammendrücken wie eine Pappschachtel. Erfolgreich waren wir damit schon. Die Platte hatte ganz schön was abbekommen.

Allerdings könnte es ja möglich sein das man irgendwie noch an die Daten kommt wenn man die Festplatte auseinanderbaut. Das ging ja überhaupt nicht und deswegen musste nun der Vorschlaghammer und ein Amboss zum Einsatz kommen.

Der Hammer zeigte auch Wirkung zerstörte die Festplatte aber nicht komplett. Nun war es Zeit ganz schwere Geschütze aufzufahren. Ein Autogenschweißgerät – der sogenannte Brenner – sollte endgültig alle Daten und die Platte endgültig für alle Zeiten vernichten.

Der Brenner lieferte ganze Arbeit. Die Festplatte brannte lichterloh wie bei einem Feuerwerk. Das Ergebnis hat uns sehr überzeugt. Auf dieser 3,5 Zoll Festplatte waren nun garantiert keine verwendbare Daten mehr die man noch wiederherstellen kann.

Von der Aktion mit dem Brenner haben wir natürlich ein Video gemacht welches ich euch hier nicht vorenthalten möchte.

Wenn ihr das Video gut findet könnt ihr es sehr gerne in den sozialen Netzwerken teilen. Ich würde mich freuen.

Krasse Geschichten aus der Autoselbsthilfe Werkstatt 2

Ja das Glück ist mit den Dum….
Wozu beim Stoßdämpfer Feldern wechseln auch einen Federspanner benutzen wenn man genügend Draht dabei hat. Unglaublich was ich da wieder gesehen habe. Zwei Polen so Mitte 20 wollten ihre Karre tiefer legen. Zack zwei man sich vorne auf den Kotflügel gesetzt und der Dritte dann die zusammengedrückte Feder mit normalem Draht umwickelt damit die dann ausgebaut werden kann. Federbein dann ausgebaut und in den Schraubbock eingespannt. Leider war der Draht dann doch nicht ganz so stark wie sie dachten.

Bumm Draht gerissen und die Feder mit Lichtgeschwindigkeit durch die Selbsthilfe geflogen. Gott sei Dank wurde niemand verletzt. Das Teil ist dann gegen ein anders Auto geknallt, fette Beule und mächtig Ärger mit dem Besitzer des verbeulten Autos.

Wieder mal am falschen Ende gespart, mit vernünftigen Federspannern wäre das nicht passiert.

Krasse Geschichten aus der Autoselbsthilfe Werkstatt 1

Im Laufe meiner Schrauber-Zeit habe ich echt krasse Sachen erlebt in den Autoselbsthilfewerkstätten.

Einmal habe ich zugesehen wie zwei Typen an der Karosserie ein Blech eingeschweißt haben. Kurz nachdem die mit dem Schutzgasschweißgerät losgelegt hatten fing es im Innenraum an zu brennen. Wenn man aufpasst passiert da normalerweise nichts. Wie sich allerdings rausstellte hatte der Besitzer des Autos puren Spiritus in der Zuleitung des hinteren Scheibenwischers. Durch das Schweissen schmolz die Leitung und der Spiritus entzündete sich. Die haben dann so schnell wie möglich mit der Flex ein Loch ins Blech geschnitten und den Feuerlöscher drauf gehalten. Ha ha das war ne Show.

auto-feuer
Bildquellenangabe: Uwe Bergeest / pixelio.de

Hätte auch anders enden können oh je…