Auto selber Lackieren mit Sprühdose

Autolack selber ausbessern mit der Dose:
Wer ein schon etwas älteres Auto hat – wie in diesem Bericht ein Mercedes 230E, W124 Baujahr 1988 – der möchte sich den Gang zur Autolackiererei evtl. sparen und Roststellen selber ausbessern. Das spart Geld und sieht gar nicht mal so schlecht aus. Etwas Feingefühl braucht man dazu allerdings schon im Umgang mit der Sprühdose und dem Schleifpapier.

Anleitung zum Autolackieren mit der Sprühdose
Benötigt werden folgende Dinge:
– Schleifpapier fein und Nassschleifpapier sehr fein
– Schleifklotz
– Einen Eimer Wasser
– Klebeband
– Zeitung oder Plastikfolie
– Grundierungsspray
– Drahtbürste für Bohrmaschine
– Spachtelmasse fein
– Glasfaserspachter (bei Löchern)
– Ein windstillen Ort

Vorbereitung zum Lackieren:
Sollte viel Rost vorhanden sein muss dieser komplett entfernt werden. Dafür eignet sich am besten eine Runddrahtbürste die man in die Bohrmaschine einspannen kann. Damit den Rost wirklich restlos entfernen. Das Foto zeigt wie der Rost an der Türkante mittels Drahtbürste entfernt worden ist.Drahtbürste zum Rost entfernen

Drahtbürste zum Rost entfernen

Als nächstes zerfressenes Blech bzw die Löcher mit Glasfaserspachtel zuschmieren. Die Fläche dann mit groben Trockenschleifpapier ca. 240 Körnung glatt Schleifen. Anschließend dann noch vorhandene Unebenheiten mit Feinspachtel behandeln und dann mit Nassschleifpapier ca. 600 Körnung glatt Schleifen. Jetzt die gesamte Fläche mit Grundierung aus der Sprühdose (graue Grundierung) einsprühen. Die erste Schicht etwas weniger Grundierung auftragen, so das ein gut haftender Untergrund entsteht. Die nächsten zwei Schichten dann satter Auftragen. Dazu die Spraydose in einem Abstand von ca. 25 cm in parallelen Bannen über die Fläche führen. Foto zeigt glatt geschliffene Klarlack-Fläche vor dem Auftragen der Autogrundierung:

Vorbereitung zum selber lackieren kfz
Vorbereitung zum selber lackieren kfz

Nun die Grundierung trocknen lassen. Danach die gesamte Fläche nochmal mit feinem Nassschleifpapier 600er oder besser 800er Körnung fein Schleifen. Nun die Fläche reinigen und drum herum den anderen Lack abkleben. In diesem Fall wird metalic Lack benötigt. Also einmal den metalic Basislack und danach dann den Klarlack. Foto zeigt die abgeklebte Fläche:
auto_selber_lackieren_dose
Der Basislack also das metallic wird zuerst nur drauf genebelt dann im zweiten Gang auch nebeln aber etwas stärker so das die Fläche gleichmäßig abgedeckt ist. Dazu mit der Lackspraydose genau so vorgehen wie beim Grundieren. Den Basislack anziehen lassen nicht komplett trocknen lassen und danach den Klarlack auftragen. Diesen nicht nebeln sondern gleichmäßig schön deckend auftragen. Dafür braucht man das richtige Feingefühl. Wer sich das noch nicht zutraut sollte es auf einem anderen Gegenstand vorher ausprobieren. Falls doch Nasen im Klarlack entstehen kann man die aber nachträglich noch ausschleifen und nachpolieren. Foto zeigt das Resultat:
auto_selber_lackieren_anleitung

Sieht doch für selbstgemacht garnicht so schlecht aus oder? Diesen Bericht habe ich aus eigener Erfahrung geschrieben. Sicherlich kann man das noch besser machen. Ich habe das so gemacht wie weit meine Fähigkeiten reichten. Vielleicht konnte ich damit dem einen oder anderem ja ein wenig Hilfe vermitteln. Viel Spaß beim Lacken!

Hier noch ein paar interessante Produkte die recht nützlich sind.

Bitte teilen mit:Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Pin on Pinterest7Print this page

2 Gedanken zu „Auto selber Lackieren mit Sprühdose“

  1. Das ist wirklich eine tolle Anleitung!

    Auch, wenn ich Lackierpistolen bevorzuge, lohnen sich Sprühdosen bei älteren Autos auf jeden Fall um einiges mehr, wenn man damit umgehen kann. Aber mit Hilfe deines Artikels sollte das jeder schaffen 🙂

Schreibe einen Kommentar